Krypto-Derivatebörse Bitcoin Era fügt ‚BERNIE‘-Futures nach ‚TRUMP‘ hinzu

Krypto-Derivatebörse fügt ‚BERNIE‘-Futures nach ‚TRUMP‘ hinzu

Nach der Einführung des TRUMP-Futures-Handels in der vergangenen Woche plant die FTX die Einführung von fünf weiteren auf Präsidentschaftswahlen basierenden Futures-Produkten für 2020. Was wir im Begriff sind, herauszubringen, sind nur ähnliche Verträge laut Bitcoin Era für die fünf besten demokratischen Kandidaten, sagte ein FTX-Vertreter gegenüber Cointelegraph in einem Interview.

 Verträge laut Bitcoin Era

2020-Wiederwahl-Futures erweitern das Angebot

FTX plant die Einführung eines Bernie Sanders (BERNIE) Futures-Handelsprodukts sowie von Futures auf Joe Biden (BIDEN), Elizabeth Warren (WARREN), Pete Buttigieg (PETE) und Mike Bloomberg (BLOOMBERG).

Obwohl die FTX zum Zeitpunkt der Pressekonferenz noch kein endgültiges Veröffentlichungsdatum für diese Produkte festgelegt hat, sagte der Vertreter, dass sie in den nächsten Tagen, möglicherweise schon heute, live gehen sollten.

Die TRUMP-Futures haben sich bisher gut entwickelt

Am 5. Februar kündigte die FTX ein Terminhandelsprodukt namens TRUMP an, das auf der Wiederwahl von Präsident Donald Trump im Jahr 2020 basiert. Im Wesentlichen handeln TRUMP-Kontrakte zwischen 0 und 1 Dollar. Wenn Trump die Wiederwahl erreicht, werden alle Kontrakte sofort 1 Dollar wert. Wenn er sich nicht für eine zweite Amtszeit durchsetzen kann, werden die TRUMP-Kontrakte wertlos.

„Die ersten Rückmeldungen waren äußerst positiv“, sagte der Vertreter bisher zu TRUMP. „Die Leute waren wirklich aufgeregt darüber“, stellte er fest und fügte hinzu, dass der FTX einen neuen täglichen aktiven Benutzerhochstand erreichte, als er den TRUMP Handel einführte.

Die ersten Stunden des TRUMP-Futures-Handels

Die derzeit laufenden Präsidentschaftsvorwahlen 2020 bestimmen letztlich einen einzigen Kandidaten, der gegen Trump antreten wird. Allerdings werden vier der fünf demokratischen FTX-Terminhandelsprodukte vor den Wahlen im Jahr 2020 wertlos werden.

„Wir haben keine Verträge darüber, wer die Vorwahlen speziell gewinnen wird“, sagte der Vertreter. „Höchstens einer dieser Kontrakte wird auf 1 Dollar auslaufen.“

FTX schränkt den Handel in vielen Ländern ein

Die FTX verbietet zahlreichen Regionen den Handel mit TRUMP, darunter Kanada, die Europäische Union, das Vereinigte Königreich und sogar die Vereinigten Staaten – das Land, in dem die Wahlen stattfinden, auf denen diese Produkte basieren.

Der FTX-Vertreter erklärte, dass die Börse Vorsicht walten lässt. „Sie ist vollständig regulierend“, sagte er, wobei er darauf hinwies, dass die Gesetze und Richtlinien der Länder laut Bitcoin Era hinsichtlich der verschiedenen Handelsarten unterschiedlich sind. „In vielen Ländern gibt es verschiedene Lizenzregelungen für Verträge wie diesen.“

Der Vertreter fügte hinzu:

„Wir wollen im Grunde nicht über das hinausgehen, was wir dort tun können, und deshalb mussten wir leider die Rechtsordnungen, unter denen wir dies anbieten konnten, einschränken. Ich denke, je mehr die Menschen in Zukunft natürlich begeistert sind, desto motivierter werden wir sein, es an immer mehr Orten anzubieten. Ob das tatsächlich bedeutet, dass wir an verschiedenen Orten welche Lizenzen erhalten oder zumindest prüfen müssen, welche für das Projekt relevant sind“.

Die FTX wollte diese Produkte ebenfalls rechtzeitig auf den Markt bringen, was zum gegenwärtigen Verbot bestimmter Länder führte.

Zahlreiche andere Handelsplattformen verbieten Teilnehmer aus den USA und anderen Ländern aufgrund von regulatorischen Bedenken. Im Juni 2019 schloss sich sogar die Krypto-Börse Binance der Bewegung an, die US-Bürger von ihrer Plattform ausschloss, bevor sie den Terminhandel einführte.